Pythagoras und die große Vorfreude!

Pythagoras und die große Vorfreude!

Am Samstag findet unsere Liga Premiere beim Futsal statt. Der Gegner ist kein geringer als die U23 Mannschaft von Holzpfosten Schwerte. Zum Auftakt somit direkt ein tolles Derby.

Wir wollen natürlich diese Woche nutzen und einen kleinen Einblick geben. Jasko Smajlovic ist seit Anfang an dabei und gehört als Kapitän zu den Führungsspielern der Futsaler.

„Ihr trainiert nun seit März 2016 auf diesen Tag hin. Wie groß ist die Vorfreude Jasko?“

„Die Vorfreude ist sehr groß und ich kann es kaum erwarten bis es endlich am Samstag los geht! Ich zähle schon die Tage wie ein kleines Kind, vor allem weil wir sehr viel trainiert haben und viel alleine versucht haben zu lernen und jetzt kommt quasi die Prüfung , dass es dann direkt im Derby ist, ist umso schöner.“

„Hättest du jemals gedacht, dass du mal das Trikot vom FC Schwerte tragen würdest?“

„Persönlich habe ich nie gedacht, dass ich das Trikot vom Effzeh jemals tragen werde. Bis vor kurzem wusste ich gar nicht das es den Verein gibt, aber inzwischen bin ich stolz ein Teil dieser schönen Bewegung zu sein und es ist toll zu sehen wie der Verein wächst.“

„Wo liegt der Unterschied zwischen Fußball und Futsal. Warum macht dir der Futsal so viel Spaß?“

„Der Unterschied ist groß vor allem weil man sich auf engen Raum bewegen muss und schnell eine Idee braucht. Zudem darf der Torwart nur einmal angespielt werden in einer Aktion, dass macht es umso schwerer. Auf dem Fußballfeld hat man viel mehr Zeit, viel mehr Anspielstationen. Beim Futsal ist alles viel schneller.“

„Als Kapitän der neuen Mannschaft hast du eine absolute Führungsrolle. Wie kommst du mit dem Druck klar?“

„Ja als Kapitän der Mannschaft habe ich eine Führungsrolle, die ich so gut es geht meistern möchte. Ich will die Jungs nach vorne treiben und sie motivieren, auch wenn es mal nicht läuft.  Generell komme ich mit Druck sehr gut klar, da ich dann auch meistens die maximale Leistung abliefern kann. Druck ist etwas tolles.“

Was sind deine Ziele im Futsal Bereich? Träumst du schon von der Nationalmannschaft oder denkst du von Schritt zu Schritt?“

„Mein persönliches Ziel ist es aufzusteigen, weil ich ein sehr großes Potential sehe in der Mannschaft und man sieht wie die Jungs brennen!

Die Nationalmannschaft ist für mich erstmal kein Thema, weil ich glaube das ich auf dem Level noch nicht bin, wie die Jungs die jetzt schon dabei sind. Aber mit Sicherheit träumt man davon, aber erstmal schauen wir von Schritt zu Schritt.

Die Größte Frage, die wir uns alle im Verein stellen. Warum nennt man dich Pythagoras?“

„Pythaoras hängt mit meinem Job zusammen, da ich viel mit Winkel Berechnungen zu tun habe. Die Jungs haben das mitbekommen und haben mir den Spitznamen gegeben, aber natürlich auch, weil ich aus jedem Winkel das Tor treffe.“

 

 

Kommentare

comments